Die klassische Hitze Anwendung Svedana

klassisches, ayurvedisches Dampf/Schwitzbad

Warmer Wasserdampf für den Körper!
Kühler Rosenduft für den Kopf, deine Sinne!

In fast allen traditionellen Heilsystemen gibt es Dampftherapien: Japanische Dampfbäder, finnische Saunen, marokkanische Hammams, türkische Bäder und römische Dampfsaunen. Auch die Lehre des Ayurveda beinhaltet eine traditionelle Dampfbehandlung: (Das) Swedana. Es erfolgt im Anschluss an eine Öl- oder Pulvermassage und findet in einer hermetisch abgeschlossenen Holz-Box statt.

Im Vergleich zur westlichen Sauna, wie wir sie kennen, wird der Kopf vor der Hitze geschützt und befindet sich außerhalb der Dampf-Box. Der Kopf wird deshalb kühl gehalten, weil hier die Sinne sitzen, die oft überanstrengt sind. Durch ein externes Gerät kommt warmer Dampf in die Box. Man bleibt für eine gewisse Zeit entspannt in dieser Holz-Box sitzen, derweil der kühle Kopf von feinstem Rosenwasserduft umhüllt wird.

Durch diese gezielte Hitzeanwendung werden Stoffwechselschlacken und im Gewebe eingelagerte Gifte “verflüssigt” und schließlich über den Schweiß ausgeschieden. Die Haut wird weich, es verbessert die Durchblutung und entspannt die Muskeln. Die aufgebrachten Öle können noch besser und tiefer in die Gewebeschichten eindringen und somit gelöste Stoffwechselschlacken binden und aus den Geweben abtransportieren. Abgesehen vom therapeutischen Effekt, tut die angenehme Wärme wohl und entspannt. Im Abschluss an die Schwitzanwendung, deren Dauer von der Konstitution des Klienten abhängt, folgt eine warme Dusche.

Welche Wirkung hat ein ayurvedisches Dampfbad?

es gleicht die Doshas Vata und Kapha aus
löst Giftstoffe (Ama), welche über die Poren hinausgeschwitzt werden
regt den Stoffwechsel an
steigert die Durchblutung
reduziert Steifheit und verbessert die Beweglichkeit
verjüngt die Haut
reguliert und verbessert die Verdauung
wirkt sich positiv auf den Abbau von Fettgewebe aus
baut Verspannungen und Blockaden ab
entspannt bis in tiefe Gewebeschichten