Von der Patientin zur Ayurveda Therapeutin

 

“Menschen werden vergessen, was du gesagt hast. Menschen werden vergessen, was du getan hast. Aber Menschen werden niemals vergessen, welches Gefühl du ihnen vermittelt hast.

Diese Worte der amerikanischen Schriftstellerin Maya Angelou gehören zu den wesentlichen Antriebskräften im Rahmen meiner Tätigkeit als Ayurvedatherapeutin. Sie erinnern mich immer wieder an mein ganz tiefsitzendes Bedürfnis, Menschen bei ihrem Wandlungsprozess zu begleiten. Doch lass mich zuvor schildern, wie es dazu kam. Wie sich unschwer erraten lässt, ging dieser Weg über Ayurveda. Den Weg zu Ayurveda fand ich auf meiner Suche nach Heilung, da bei mir im Alter von 19 Jahren eine chronische Erkrankung diagnostiziert wurde.

Das ist nun 30 Jahre her. Auch wenn diese Beschwerden von damals längst der Vergangenheit angehören, so trage ich die Erinnerungen an damals in mir. Und das ist gut so, denn mit körperlichen Beschwerden aller Art ist man im Laufe des Lebens immer wieder konfrontiert. Und deshalb begleitet mich die Auseinandersetzung mit der Entstehung von Krankheit und Disbalance.
Es war und ist bis heute eine Suche nach „etwas“, und heute weiß ich: Es ist letztendlich die Suche „nach dem inneren Zuhause“, also einem Zuhause in mir selbst. Natürlich ist diese Reise nicht abgeschlossen, dennoch kann ich heute sagen: Durch diesen Weg bin ich in mir selbst angekommen und habe meine wahren Talente und Potenziale erkannt.

Nicht nur bei mir habe ich die Erfahrung gemacht, dass Erkrankungen wertvolle Wegweiser und Hinweise dafür sind, dass irgendwas im Leben nach Komplettierung ruft. An vielen Klientinnen und Menschen in meinem Umfeld konnte ich dieses Phänomen sehen.

Gerade Ayurveda kann hier enorm viel leisten und ist daher ein wahrer Schatz für mich. Seit 22 Jahren richte ich meine Leben nach den Lehren des Ayurveda aus, sowohl für mich selbst, als auch seit nun 16 Jahren im beruflichen Kontext.
Der wichtige erste Schritt ist, sich voll und ganz auf diesen Weg einzulassen, alte Glaubenssätze aufzugeben und vor allem Vertrauen zu haben, dass diese Übung gelingen kann.

Dass dies möglich ist, zeigt mir meine eigene Biographie: Auch wenn es viele Hürden auf dem Weg gab, aber letztendlich lohnte es sich, mich mit 24 Jahren und einem kleinen Kind an der Seite selbtständig gemacht zu machen. Es war keine leichte Entscheidung, vor allem mit einem Thema, dessen Bekanntheitsgrad damals äußerst gering war.
Das Kennenlernen der Osteopathie sieben Jahre später brachte viel an neuen Erfahrungen, die sich gut mit dem Ayurveda kombinieren ließen. Mit Cranio Sakral Balancing erging es mir ebenso. Hier war es vor allem die Sanftheit der Berührungen, die mich begeisterten.
Weitere sieben Jahre später begann ich mich näher mit der Welt der Faszien auseinanderzusetzen, und seither ist diese Art von Movement /Bewegung fester Bestandteil meiner täglichen Arbeit.

Der Beginn meiner empfangenen Ayurveda Massagen: ich machte die Erfahrung einer Massage, die wegweisend für mich war. Es war in der Zeit während meiner ersten Schwangerschaft, eine Zeit in der Frauen ja extrem empfänglich und fühlend sind – diese Massage hat mich tief berührt, und mir war im Moment klar, dass ich diese Qualität der Berührung auch meinen Klientinnen bieten möchte – ich nenne es seither mein deep touch!

Dieser tiefgehenden und heilsamen Berührung durch Ayurveda begegnete ich auch noch auf anderer Ebene. In jungen Jahren musste ich die schmerzliche Erfahrung einer Fehlgeburt kennenlernen. Mit dieser Situation zurande zu kommen, war äußerst schwierig. Die einzige Person im ärztlichen Kontext, die mir weiterhelfen konnte war ein Ayurveda-Arzt. Durch die Gespräche mit ihm veränderte ich Grundlegendes in meinem Leben, und begann typische Gewohnheiten durch neue, heilsamere zu ersetzen. Und siehe da – wenig später wurde ich erneut schwanger und brachte einen gesunden Buben zur Welt. Ich bin überzeugt, dass dieses Wunder zu einem beträchtlichen Teil durch die Stärkung von Ayurveda auf allen Ebenen entstehen konnte. Prägend für mich waren auch die Ayurveda-Massagen während der Schwangerschaft. Und abermals machte ich die Erfahrung einer ganz besonderen Massage. Da gab es wieder einen magic moment, wo mein Herz ganz tief berührt wurde und wo ich erkannte, dass ich noch mehr Engagement in Ayurveda stecken möchte.

Die darauffolgenden Jahre waren meine schönsten Lebensjahre – ich genoss die Harmonie mit dem zufriedenen Ayurveda-Baby und das angenehme Lebensgefühl, alle Doshas in Balance zu spüren.
Ich massierte mein Baby regelmäßig und das ist eine so wunderbare Erfahrung und stärkt die Herzensverbindung von Mutter und Kind. Ich nützte meine Babypause, um nun mit einer Ausbildung an der Europäischen Akademie für Ayurveda zu starten. Nach Beendigung dieser Ausbildung und das ersehnte Diplom in Händen haltend, wollte ich die Ursprunge des Ayurveda erfahren. Und so begab ich mich in jenes Land, wo diese wunderbare Lehre entstand. Ich tauchte ein in die Welt des Pancha Karma, genoss meine erste Kur und begann zu verstehen um was es ging, da ich es selber erfahren durfte. Mein Körper wurde „weicher“, durchlässiger und neue Ebenen eröffneten sich mir.

Es war mir sonnenklar, dass ich nach der Rückkehr aus Indien nicht mehr in meinen zuvor ausgeübten Beruf in der Labor Diagnostik zurückgehen konnte. Ich spürte den Ruf nach etwas ganz anderem – ich war für das Abenteuer Selbstständigkeit bereit, und 2004 eröffnete ich meine erste Ayurveda Praxis. Ein kleiner Ayurveda Vertrieb ( Ayurveda Kalair Devi) entstand nebenbei, und dies machte mich zur Pionierin auf diesem Gebiet. Das Erlernen der indischen Kampfkunst Kalarippayattu stärkten mich als Person und die dazugehörige Tradition von Kalari  Chikitsa erweiterten meinen beruflichen Kontext.

Zwei Jahre später machte ich die Bekanntschaft mit der wunderbaren Ärztin Dr. Therese Augsburger. In der Zusammenarbeit mit ihr lernte ich, was es genau bedeutet wenn die körperlichen Ebenen mit den seelischen Ebenen gleichzeitig behandelt werden.
Seit dieser Zeit trage ein starkes Bedürfnis in mir, Menschen zu begegnen, sie in verschiedensten Lebenssituationen zu begleiten und ihnen dabei zu helfen, ihre eigenen Potentiale zu finden. Menschen meine Fürsorge zugutekommen lassen und ihnen wohlwollend und ehrlich zu begegnen – dies liegt mir sehr am Herzen.

Und last but not least seien auch meine wunderbaren Ausbildungsphasen in der Schweiz zu erwähnen. Auch diese berufliche Weiterentwicklung erfüllt mich mit Dankbarkeit.
Die Conclusio aus allen gemachten Erfahrungen (in Österreich, Schweiz und Indien) lautet:

“Wenn Ängste sich verändern und neue Gestalt in Form von Kraft und Mut annehmen, dann eröffnen sich für die betreffende Person Welten, die es ihm ermöglichen „heim zu kommen“. Irmgard Wallner

…meine Familie

Chronologischer Lebenslauf

    • Dipl. Ayurveda Therapeutin
    • Dipl. Ayurveda Therapeutin
    • Dipl. Ayurveda Kalari Praktikerin
    • Dipl. Craniosakal Praktikerin
    • Fascial F. Trainerin i.A.
    • Dipl. Medizinische Fachkraft (Labordiagnostik,
    • Röntgendiagnostik, Physikalische Therapie)
    • Ayurveda Therapeuten Ausbildungan der Europäische Akademie für Ayurveda (REAA)
    • 2004 / weitere Fachausbildung im Bereich Ayurveda Kalari Therapie (Midgard Kalari / Markus Ludwig)
    • 2004 / Kalarippayattu (alte indische Kampfkunst) bei Steffen Geißler weitere Fortbildungen & Workshops mit Steffen Geißler
    • 2004, 2005, 2010 / Psychodramafortbildung, Prozessarbeit,  Panchakarma-Kur, Rasayana-Kur in Süd-Indien/Kerala
    • seit 2004 / Selbstständig in Ayurvedischer Körper-Therapie, sowie Geschäftsleitung von Ayurveda Kalari Devi(Shop und Vertrieb von Ayurveda Produkten 2004-2009)
    • Kurbegleitung  i.d. Schweiz / Ayurvedische Pancha-Karma-Reinigungsk uren (mit der 
      • 2008, 2009 / Ayurveda-Massage-Ausbildungs-Assistenz
      • 2008, 2009 / Ayurveda-Massage-Ausbildungs-Assistenzan der Europäischen Akademie für Ayurveda (REAA)
      • 2009 / Babypause
      • 2011 / Kalari-Therapie, Fachweiterbildung (REAA)
      • 2011, 2012 / Craniosacral Balancing
      • 2012 /  Kalari Workshop mit Klaus Seewald
      • 2006, 2007, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 / Ayurveda-Kur-Begleitung in der Schweiz ( www.casalascaglias.ch)
      • 2013, 2014 /  Ayurveda-Kur-Begleitung mit Dr. Vinayak Nair und Romana Muth
      • 2014 / Indische Vedanta- und Yoga-Lehre mit Eberhard Bärr
      • 2015 / Yin-Yoga mit Egon Castlunger
      • 2015 / 1 Jahr Ayurvedische Koch-Assistenz mit Sandra Hartmann
      • 2015 / Weihnachts-Back/Koch-Workshop
      • 2016 / Reinigungskur Mallorca und Schweiz
      • 2016 / einjährige Puls Diagnose Weiterbildung
      • 2016 / Yoga Faszien Workshop
      • 2017 / Reinigungskur Mallorca und Schweiz
      • 2017 / Workshops Ayurveda & Yoga zu verschiedenen Themen
      • 2018 / Reinigungskur Mallorca und Schweiz
      • 2018 Fascial F. Trainerin / Robert Schleip